Hintergrundwissen 

100km/h mit dem Trailer

Wer mit seinem Bootstrailer schnell fahren möchte, sollte sich für sein Gespann eine Tempo 100 Zulassung besorgen. Mit ihr darf man anstatt mit 80 km/h mit bis zu 100 km/h über Autobahnen und Schnellstraßen fahren. Auf Land- und Bundesstraßen gilt jedoch weiter Tempo 80.


Grundsätzlich gilt für Trailer-Gespanne außerhalb geschlossener Ortschaften immer Tempo 80. Wer schneller fahren möchte, kann diesbezüglich seinen Trailer z.B. beim TÜV begutachten lassen. Mit dieser Bestätigung erhalten Sie dann die erforderliche Tempo 100-Plakette bei Ihrer Zulassungsbehörde. 

Diese Tempo 100-Regelung kann gelten für:

  • PKW und
  • andere mehrspurige Kraftfahrzeuge (z.B. Wohnmobil, Transporter) mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 t


Aber Vorsicht - nicht jeder so zugelassene Anhänger darf auch tatsächlich mit Tempo 100 gezogen werden! 

Die technischen Voraussetzungen sind nämlich einzuhalten: 

  • Ihr Auto ist mit ABS ausgestattet 
  • Der Anhänger ist für eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h geeignet
  • Die Anhängerreifen sind für 120 km/h ausgelegt und haben wenigstens den Geschwindigkeitsindex "L" 
  • Die Reifen des Trailer sind jünger als sechs Jahre (!)
  • Bestimmte Masse-(Gewichts-)Verhältnisse zwischen Trailer und Zugfahrzeug müssen eingehalten werden. 


Achten Sie auf Ihr Gewicht

Die zulässige Gesamtmasse des Bootsanhängers der mit 100 km/h betrieben werden soll, hängt vom Leergewicht des Zugfahrzeugs ab ( x mal Leergewicht). Den Faktor X, mit dem das Leergewicht zu multiplizieren ist, lautet wie folgt:

Für ungebremste Trailer: 0,3

Für gebremste Trailer mit hydraulischen Stoßdämpfern: 1,1
 
Für gebremste Trailer mit hydraulischen Stoßdämpfern und einer geeigneten Kupplung mit Stabilisierungseinrichtung: 1,2

Für gebremste Trailer mit hydraulischen Stoßdämpfern und mit einem geeigneten fahrdynamischen Stabilitätssystem:  1,2


Für gebremste Trailer mit hydraulischen Stoßdämpfern und das Zugfahrzeug mit einem geeigneten fahrdynamischen Stabilitätssystem für den Anhängerbetrieb (bestätigt in der Zulassungsbescheinigung): 1,2



Viele kaufen für teures Geld eine 100km/h-Zulassung, ohne sie tatsächlich nutzen zu können.

Die gesetzlich zulässige Gesamtmasse des Trailers zu berechnen, ist zugegeben ein wenig kompliziert. Bei Fragen, sprechen Sie uns für den Einzelfall einfach darauf an. Wir beraten Sie gerne. 

Beispiele

Zugfahrzeug
VW Multivan T6 4MOTION.  
Leergewicht: 2.180kg

Anhängelast gebremst 2.500kg

Beispiel 1:
Wie schwer darf die zulässige (nicht tatsächliche!) Gesamtmasse des Bootstrailers mit 100km-Zulassung sein, um dann tatsächlich auch 100km/h auf Autobahnen und Kraftstraßen fahren zu dürfen?

2.180kg x 1,1 = 2.398 kg zulässiges Gesamtgewicht des Trailers.

Hat der Trailer oder das Zugfahrzeug zusätzlich eine zugelassene und eingetragene Stabilisierungseinrichtung, gilt:

2.180kg x 1,2 = 2.616kg zulässiges Gesamtgewicht des Trailers.

Damit darf man trotz 100km-Zulassung der Trailer selbst mit einem Allrad-VW T6 nur bis zum BA 1800 tatsächlich auch 100km/h fahren.

Beispiel 2:
Wie hoch muss das Leergewicht meines Zugfahrzeuges mindestens sein, um einen 750kg Trailer noch mit 100km/h ziehen zu dürfen?

? x 0,3 = 750 kg
?            = 750kg : 0,3
?            = 2.500 kg ist das geringst mögliches Leergewicht des Zugfahrzeugs

Ergo: Nicht einmal ein VW Mulitvan T6 Allrad darf einen ungebremsten 750kg Trailer trotz 100-Zulassung mit 100km/h ziehen.

Beispiel 3:
Wie hoch muss das Leergewicht meines Zugfahrzeuges mindestens sein, um einen 3500kg Trailer noch mit 100km/h ziehen zu dürfen (alle technischen Spielereien vorhanden)?

? x 1,2 = 3.500 kg
?            = 3500 kg : 1,2
?            = 2.917 kg ist das geringst mögliches Leergewicht des Zugfahrzeugs

Die Leergewichte der "üblichen Verdächtigen":
Range Rover: 2.600kg - fällt aus
Porsche Cayenne: max. 2.400kg - fällt aus
Mercedes G: bis zu 2.600kg- fällt aus
Dodge RAM 3500: 2.700kg - selbst der fällt aus.


Ist der Aufwand für eine 100km/h - Zulassung dann das Geld nicht wert?
Doch! Denn zumindest der Einbau von Stoßdämpfern und die Verwendung von Reifen mit einem Geschwindigkeitsindex von mindestens L (120km/h) sind immer empfehlenswert, da sie sich auch bei 80km/h deutlich positiv auf die Fahreigenschaften und damit auf die Sicherheit auswirken.
Ob das für einen reinen "Winterlagertrailer" sein muss, sei dahin gestellt. Wer jedoch mit seinem Gespann auf längere Reisen geht, dem seien die Stoßdämpfer ans Herz gelegt!

Übrigens haben unsere Trailer serienmäßig bereits alle Reifen mit mindestens Index L und sind auch für den Anbau von Stoßdämpfern vorbereitet. 

Haben Sie Fragen oder erscheint Ihnen diese gesetzliche Regelung etwas kompliziert? Dann sprechen Sie mit uns. Wir beraten Sie gerne.