individuelle Bootstrailer

Jedes Boot und jeder Einsatzzweck fordert individuelle Modifikationen. Und nicht zuletzt das Budget des Eigners spielt neben dessen Wünschen und Vorlieben eine wichtige Rolle.
Wie haben die  Lösungen mit der klaren Zielvorgabe: zufriedene Kunden!

gut beraten

Bevor wir uns ans Werk machen, ermitteln wir zunächst einmal Ihren tatsächlichen Bedarf.

Welches Boot soll transportiert werden und welche Besonderheiten müssen hier beachtet werden (bauartbedingte Abstützpunkte, Gewicht, Maße (Überbreite?!)?

Was für ein Zugfahrzeug haben Sie zur Verfügung?

Wozu soll der Trailer schwerpunktmäßig dienen:
Als Transportmittel einmal im Jahr ins nahe Winterlager, wo dann an dem auf dem Anhänger gelagerten Boot gearbeitet wird oder doch eher als Untersatz  für ausgiebige Reisen? Soll vielleicht sogar der "feste Liegeplatz" des Bootes auf dem Trailer sein und häufig im Jahr geslippt werden? Wenn ja, in Süß- oder Salzwasser-Revieren?
Oder wird das Boot gar ausschließlich gekrant?

Welche individuellen Wünsche kommen hinzu:
100km/h-Zulassung?
Masthalterung?
Elektrische Winde?
Trailer in Bootsfarbe?
Leichtmetall-Felgen?
Zusätzliche Staukisten?
Schilder und Beleuchtung für Überbreite?
Fahrradträger?
Dachzelt?


Nur eine gute Eingangsberatung führt zu einen zufriedenen Kunden!

gut gerechnet

Die optimale Lösung nützt überhaupt nichts, wenn sie das zur Verfügung stehende Budget sprengt.
Ausgegangen von der optimalen Lösung, streichen wir solange alle entbehrlichen Punkte weg, bis der  Trailer in Ihr Budget passt.
Schließlich ist Ihr Hobby der Wassersport und nicht das Trailer-Ziehen.

Nur ein guter Preis führt zu einem zufriedenen Kunden!

gut gemacht

Auf Basis Ihrer Vorgaben und unserer Beratung erhalten Sie ein schriftliches Angebot. Sobald Sie dieses annehmen, legen wir los:
In unserer Werkstatt bei Flensburg entsteht auf Basis eines Serien-Trailers Ihr individueller Bootsanhänger.
Nicht benötigte Anbauteile der Serie werden dabei fair verrechnet und stehen uns so als günstige Neuteile zur Verfügung. Egal, ob zur preiswerten Ergänzung anderer individueller Trailer oder im Einzelverkauf in unserem Webshop - so gewinnen alle und nichts wird weg geworfen.

Sämtliche Metall-Arbeiten werden von einem Schlosserei-Meisterbetrieb in unmittelbarer Nachbarschaft unserer Werkstatt erledigt. Auch qualitativ hochwertige Feuerverzinkung ist dabei selbstverständlich.

Bei umfangreichen Modifikationen werden Sie natürlich über den Fortschritt der Arbeiten regelmäßig auf dem Laufenden gehalten.   


Nur ein gutes Produkt führt zu einem zufriedenen Kunden!

 Bilder eines kürzlich angefertigten Umbaus eines TPV BA 3500 mit den Eckpunkten:

  • Low Budget Winterlager-Trailer
  • für eine Segelyacht des Typs LM22 (LxBxTg 6,70 x 2,64 x 1,30/ Bootsgewicht ca.1.800kg)


Die Stützen sind durch einen Schlossermeister handgefertig, qualitativ hochwertig feuerverzinkt und anschließend mit dem Rahmen verschraubt. Das Kielbrett ist in diesem Fall aus Kostengründen kein teures Hartholz, aber zumindest im Druckkessel imprägniert. 

Unser Preis lag hier bei: 3.890,- EUR (inkl. USt) unter Anrechnung der Motorboot-Anbauteile und zzgl. der Papiere (30 EUR)

Ebenfalls aus Kostengründen wurde auf folgende Optionen verzichtet:

  • Solide Bugstütze (der Kunde möchte versuchen, die vorhandene Bugstütze für Motorboote zu nutzen. Wenn dies nicht klappt, können wir  eine individuelle Bugstütze auch nachliefern)
  • Masthalterung
  • Halterung für Außenbord-Motor 
  • In Stützen integrierte Leiter
  • abschließbare Staukiste 
  • Stoßdämpfer
  • ausziehbare und beleuchtete Überbreite-Tafeln (ab 2,55m ist zwar bereits Überbreite gegeben. Die Tafeln sind aber erst ab 2,75m Pflicht)
  • stufenlose Verstellung der  Stützenlänge (Hier haben wir die Löcher für die Schrauben nun bei der ersten Anpassung gebohrt, sodass diese im Idealfall nicht mehr verändert werden müssen. Zur Sicherheit  haben wir aber weitere Löcher ober- und unterhalb der gefundenen Einstellung im Innenrohr ergänzt, sodass eine Anpassung trotzdem noch erfolgen kann. Ist eben nur nicht so elegant, wie mit einer optionalen, stufenlosen Lösung mit Gewinde-Einschub.)
  • Ersatzrad mit Halterung


Natürlich gibt es noch viele weitere Optionen, die wir mit Ihnen gerne im persönlichen Gespräch erörten. 


Zunächst jedoch die Bilder:

Gutes Beispiel

Nordisches Folkeboot (Kiel-Segelboot)

  • 7,64m x 2,20m x 1,20m (L x B x TG)
  • Segelfertiges Gewicht: knapp 2t 
  • bummelig 11m Mast
  • Langkieler
  • ausschließlich Kranen


Fall 1:
Der Trailer dient nur zum Transport ins & aus dem Winterlager (ca. 150 km) und als  "Winterlagerbock".  Die Winterarbeiten sollen also auf dem Trailer durchgeführt werden.

Hier käme als Basis ein BA2700 in Frage. Er kann das Boot noch tragen und nimmt wenig Platz in Anspruch. Weiterer Vorteil: Es können schon Zugfahrzeuge ab 2,7t Anhängelast verwendet werden (z.B. BMW X5 und diverse Transporter).

Als Besonderheit könnten wir die Stützen so konzipieren, dass sie einzeln abklappbar sind, um leichter an das Unterwasserschiff darunter gelangen zu können. Mitgeliefert würde eine zusätzliche mobile Stütze, um jederzeit den sicheren Stand  des Bootes gewähren zu können.


Fall 2:
Der Trailer dient dazu,  das Boot für Urlaubsreisen in weiter entfernte Reviere ( z.B. östliche Ostsee oder Mittelmeer) zu ziehen.

Hier stellt sich zunächst die Frage nach dem Zugfahrzeug.
Bei lediglich 2,7 t Anhängelast muss auf dem BA 2700 aufgebaut werden. Besser wäre jedoch der BA 3500, für den jedoch in Kombination mit einem Folkeboot 3 bis 3,5t Anhängelast notwendig würden. Auf diesem wäre mehr Platz für Zuladung (Urlaubsausrüstung), der gesamte Anhänger wäre in Relation weniger belastet (Bremsen, Achsen etc.) und durch die längere Deichsel läuft dieser Trailer dann auch deutlich ruhiger hinterher.
Wichtig ist hier vor allem aber der dauerhaft schonende Transport durch eine hohe Anzahl (mindestens 6 plus Bugstütze) sinnvoll gesetzter, fester Stützen mit großer Auflage. Auch eine feste Masthalterung wäre hier überlegenswert, denn je weniger lose gezurrt wird, desto weniger kann sich auf langer Fahrt auch lösen.


Fall 3:
Der Trailer dient dazu, das Boot regelmässig für Regattaeinsätze in die umliegenden Reviere zu ziehen.

Auch hier stellt sich zunächst die Frage nach dem Zugfahrzeug.
Analog zu Fall 2 würde zwischen dem BA 2700 und dem BA 3500 entschieden. Auch für die Anzahl und Ausführung der Stützen gilt selbiges. Zusätzlich würden große, abschließbare Staukisten in Betracht gezogen  werden, sowie Rohre für die Segel und eine feste Masthalterung.
Auch wäre eine feste Leiter überlegenswert, sowie alles, was das zügige und sichere Kranen erleichtert.
Bei der Verwendung eines BA3500 könnte auch über zusätzliche Fahrradträger nachgedacht werden, da Fahrräder gerade in großen Marinas eine sinnvolle Ausrüstung darstellen und man auf Regatta ja über mehrere Tage im selben Hafen verweilt.




Nur Kundenzufriedenheit führt zu einem zufriedenen Kunden!

Möchten Sie ein zufriedener Kunde werden? Dann kontaktieren Sie uns doch einfach!